Die Krise des modernen Buddhismus


Termin Details

  • Datum:

Wer es vor wenigen Jahren oder Jahrzehnten noch nicht so richtig zur Kenntnis nehmen wollte: kein Satz des Buddha bewahrheitet sich derzeit so offensichtlich wie: alles ist unbeständig, alles ist im Fluss, nichts bleibt wie es ist, nichts ist sicher, nichts können wir festhalten. Unsere Welt und unser Leben ist heute in einem derart rasanten und beunruhigenden Wandel, wie noch nie in der Geschichte des Menschen. Der Eindruck, dass wir uns in einer großen Krise befinden, geht mittlerweile an keinem wachsamen Mensch und an keiner Thematik mehr vorbei. Und niemand kann noch in eine „heile Welt“ oder vertraute Lösung entfliehen. Auch der Buddhismus ist davon nicht ausgenommen. Auch er ist inzwischen unübersehbar von einer Krise erfasst. International, Schulen übergreifend, auch die einzelnen Individuen erfassend. Auch er hat für vieles keine Antworten. Worin besteht diese Krise nun genau, was ist ihre Herausforderung, zeichnen sich irgendwo Lösungen und Perspektiven ab, was können oder sollten wir tun?

Franz-Johannes Litsch
ist Architekt, war langjähriger Mitarbeiter des Umweltbundesamts und ist seit über 50 Jahren auf dem Weg des Buddha. Er studierte und praktizierte im Zen, im tibetischen Buddhismus und seit 20 Jahren im Theravada, machte zahlreiche Asienreisen, schreibt und doziert über buddhistische und westliche Philosophie, ist Vipassana-Lehrer, ehemals DBU-Ratsmitglied, Mitgründer der Buddhistischen Akademie Berlin und Mitarbeiter des Instituts für interreligiöse Studien Freiburg. Mehr unter: www.buddhanetz.org

19. Mai 2019 (Vesakh-Tag), 18 Uhr
– Eintritt auf Spendenbasis –

Buddha-Talk bietet Sonntagabend einen authentischen und traditionsübergreifenden Zugang für Interessierte an. RednerInnen der unterschiedlichen Gruppen präsentieren persönliche Einsichten und Erfahrungen buddhistischer Praxis durch wechselnde Kurzvorträge. Das Rahmenprogramm besteht aus Rezitation, Reflexion, Chanting und angeleiteten Meditationen, die auf den Buddha selbst zurückgehen.

Neben der Möglichkeit Fragen loszuwerden, buddhistische Angebote kennenzulernen und Freunde zu treffen, will Buddha-Talk auch ein Ort der Begegnung für Buddhisten unterschiedlicher Richtungen sein. Wir laden Sie herzlich ein – Sonntag ist Buddha-Talk!


Ort: Wenn nicht anders angegeben: Buddhistische Gesellschaft Hamburg e.V.
Beisserstr. 23, D-22337 Hamburg, Deutschland
Info zum Buddha-Talk unter: 040-648 328 40
www.buddha-talk.de

Rufen Sie uns an:
040 - 644 922 50
Schreiben Sie uns:
hallo@brghamburg.de
Besuchen Sie uns
bei facebook
Abonnieren Sie
unseren Newsletter

Verwendung von Cookies

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz